Naturschutzgruppen Limeshain | » Chronik der Natur- und Vogelschutzgruppe Himbach e.V.

Chronik der Natur- und Vogelschutzgruppe Himbach e.V.

Die Natur- und Vogelschutzgruppe Himbach wurde am 5.1.1973 gegründet. Der Verein nahm damals mit 19 an Natur- und Vogelschutz interessierten Personen die Arbeit auf.

Vorrangiges Ziel ist, aktiv am Arten- und Landschaftsschutz mit zu arbeiten und bei Naturschutzplanungen in der Gemeinde Limeshain mitzuwirken.

Von 9 Aktiven werden bei 94 Mitgliedern verschiedene Biotope, 184 Nistkästen, 29 Steinkauzröhren, 2 Schleiereulenkästen sowie 1 Turmfalkenkasten in der Gemarkung Himbach gepflegt. Dazu werden pro Jahr weit über 100 Arbeitsstunden geleistet.

Seit einigen Jahren arbeitet der Verein eng mit den Natur- und Vogelschutzgruppen aus Rommelhausen und Hainchen zusammen. Vogelstimmen- und Winterwanderungen sowie Ausflüge werden gemeinsam geplant und durchgeführt. Zuletzt wurde eine gemeinsame Jugendgruppe der 3 Ortsverbände gegründet.

Der Jahresbeitrag beträgt zurzeit 5,- €, eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.

1989 Hat der Verein das alte Trafo-Häuschen am Ende Pfeiffergasse von der OVAG übernommen und einen Schleiereulenkasten eingebaut und ein Einflugloch in die südliche Außenwand gestemmt. An der Ostwand wurde ein Brutkasten für den Turmfalken angebracht. Beide Nistmöglichkeiten wurden sofort angenommen.

Der Turmfalke brütet nun schon zum 22. Mal und hat im Durchschnitt 3 – 6 Jungtiere. Die Schleiereule brütet jetzt auch 22 Jahre und hatte in dieser Zeit je nach Nahrungsangebot oftmals zwei Gelege. Im Durchschnitt wurden 6 / 8 Jungvögel Flügge. Diese wurden von Manfred Junker und Wolfgang Siebert regelmäßig kontrolliert.

Auch die Steinkauzröhren werden von den Genannten regelmäßig überprüft und von Zeit zu Zeit an einem anderen Standort angebracht.

Neu hinzu gekommen sind 10 Nistkästen f[r den Gartenrotschwanz, welche Wolfgang Siebert aufgehängt hat und auch betreut.

An unseren Biotopen müssen regelmäßig Arbeiten durchgeführt werden, wozu freiwillige Helfer immer benötigt werden. Insbesondere jüngere Interessierte sind herzlich Willkommen, um die Altersstruktur zu verbessern.

-